Neubau eines Produktions- und Verwaltungsgebäudes in Sulzbach

MAGNA ist ein Hersteller von Kunststoff-Außenanbauteilen für die Automobilindustrie. Am Standort Decoma Werk Sulzbach wurden eine neue Spritzhalle für Kunststoffformteile inkl. Verwaltungsbüros und eine Kantine für 40 Essen, ein Hochregallager, ein Lacklager sowie mehrere Nebengebäude errichtet.

Die Konstruktion besteht überwiegend aus Fertigbauteilen, die Bodenplatte der Spritzhalle ist für 20 to/m² ausgelegt und in Walzbeton gefertigt sowie mit einer Löschwasserrückhaltung ausgestattet. Das Lacklager ist Ex-geschützt. Hochregallager, Spritzhalle und Lacklager mussten vorwiegend in Massivbauweise errichtet werden, um den hohen Brandschutzanforderungen aufgrund des Anbaus an vorhandene Gebäude gerecht zu werden. Es wurden ausschließlich nicht brennbare Dämmmaterialien verwendet. Die Materialien sind weitestgehend recyclefähig (Beton, Porenbeton, Stahl, Mineralwolle, Kunststoffe).

Besonderheiten in Bezug auf die technische Ausrüstung:

– Brandmeldeanlage flächendeckend und Sprinkleranlage in Hochregallager und Produktion

– für Lacklager und Entsorgungshalle wurde zusätzlich ein BImSch-Antrag in Zusammenarbeit mit dem Nutzer erstellt

– Aufzug/Speiseaufzug/Sprinklerzentrale und Sprinkleranlage, CO2-Löschanlage, Ex-Schutz

Das Büro Janek Pfeufer Architektur zeichnete verantwortlich für Entwurf, Bauantrags- und Werkplanung, die Erstellung einer Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm für die GU-Vergabe sowie Unterstützung des Auftraggebers bei der Koordination und Bauüberwachung des Generalunternehmers und Durchführung der Bauabnahmen.

Die Bauarbeiten auf dem Grundstück erfolgten im Vollbetrieb (3 Schichten) der Industrieproduktion.

Bauherr: SBB Saarland Bau und Boden Projektgesellschaft mbH

LPH: 1 – 7, teilweise 8

BRI: 94.350 m³

NF: 6.515 m²

Projektzeitraum: Mai 2013 – Dezember 2014